mediaBEAM

Archive for Juni, 2007

“Jetzt hat es mediaBEAM schwarz auf weiß und wissenschaftlich bestätigt: Der Softwarehersteller und Dienstleister aus Ahaus gehört zu den 100 innovativsten deutschen Unternehmen im Mittelstand.”


“Die mediaBEAM GmbH gehört zu den 100 innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Das hat der diesjährige bundesweite Unternehmensver-gleich „Top 100“ ergeben.”


“Die Zukunft der Kommunikation ist digital. Und die geht unaufhaltsam in Richtung Unified Messaging. Der Begriff steht für das Management der gängigen Kommunikationsformen E-Mail, SMS, Fax und Sprachnachrichten – und zwar unabhängig von Zeit, Ort und verfügbaren Medien. Ein Pionier auf diesem Gebiet ist die mediaBEAM GmbH, deren Kommunikationslösungen sich nicht an verfügbarer Hard- oder Software orientieren, sondern einzig und allein an den Bedürfnissen der Anwender.”


“Wer sich selbst zur Aufgabe stellt, “die Welt des Internets mit der mobilen Welt zu verknüpfen”, muss schon innovativ sein. Wie sehr, ist Jochen Meyer, dem Gründer und Geschäftsführer der Firma mediaBEAM, gestern Abend in Stuttgart bescheinigt worden. Lothar Späth überreichte dem Münsterländer IT-Entwickler das Gütesiegel “Top 100″.”


“Die Computer- und Internetexperten der Ahauser Firma mediaBEAM dürfen sich zu den 100 innovativsten Unternehmen in Deutschland zählen.”


“Drei mittelständische Firmen aus dem Münsterland gehören zu den innovativsten Unternehmen Deutschlands. Das hat der diesjährige bundesweite Unternehmensvergleich “Top 100″ der Wirtschaftsuniversität Wien ergeben. Gestern Abend wurden das Ahauser IT-Unternehmen „mediaBEAM“, die Bocholter Firma “Verfahrenstechnik Hübers“ und die Coesfelder „Parador Holzwerke“ ausgezeichnet.”


Jetzt hat es mediaBEAM schwarz auf weiß und wissenschaftlich bestätigt: Der Softwarehersteller und Dienstleister aus Ahaus gehört zu den 100 innovativsten deutschen Unternehmen im Mittelstand. Am Freitag (22. Juni) nahm Geschäftsführer Jochen Meyer die Auszeichnung in Stuttgart entgegen. Überreicht wurde sie von Lothar Späth, ehemaliger baden-württembergischer Ministerpräsident, Ex-Jenoptik-Chef und Mentor des Wettbewerbs.

„Innovativ ist mediaBEAM schon seit seiner Gründung 1999“, betonte Jochen Meyer nach der Preisverleihung. Die Ahauser gelten als Pioniere auf dem Gebiet des „Unified Messaging“. Dahinter verbirgt sich das Management der gängigsten Kommunikationsformen E-Mail, SMS, Fax und Sprachnachrichten, und zwar unabhängig von Zeit, Ort und verfügbaren Medien. Für das mobile Büro „X-pad“ wurde die Softwareschmiede 2006 mit dem zweiten Platz beim „Deutschen Internetpreis“ des Fachverbandes BITKOM ausgezeichnet. Über die neuerliche Ehrung freut sich Meyer besonders: „Unsere Innovationskraft ist uns von unabhängiger Seite wissenschaftlich bestätigt worden“, unterstreicht er den großen Stellenwert des Gütesiegels „Top 100“.
Die erste hohe Hürde auf dem Weg dorthin war der anspruchsvolle Qualifizierungsbogen, konzipiert von der Wirtschaftsuniversität Wien. Mehrere tausend Unternehmen hatten sich die Bewerbungsunterlagen aus dem Internet geladen, den hohen Anforderungen gewachsen fühlten sich letztlich 300 Firmen. Aus deren Unterlagen ermittelten Prof. Nikolaus Franke und sein Team in einer branchenübergreifenden Vergleichsstudie die Top 100 der innovativen Überflieger. Die Gutachter nahmen fünf zentrale Bereiche unter die Lupe, nämlich „Innovationserfolg“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsförderndes Top-Management“ und „Innovationsmarketing“.
Im Ergebnis bescheinigen die Wissenschaftler mediaBEAM einen weit überdurchschnittlich hohen Innovationserfolg, der sich in innovativen Prozessen und vor allem in den aktuellen Umsätzen widerspiegelt. Diese werden zu 80 Prozent mit neuen Produkten und innovativen Verbesserungen der vergangenen drei Jahren erwirtschaftet. Ein dickes Lob gibt es auch für den Umgang mit Verbesserungsvorschlägen der Mitarbeiter, die in „einer hohen Anzahl in die Praxis umgesetzt“ werden. Sehr offen ist mediaBEAM nach dem Urteil der Gutachter für Kooperationen, wobei sie eine noch engere Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen anregen. Als besonders „erfreulich“ bewerten die Experten, dass die Akzeptanz von Innovationen regelmäßig vor der Markteinführung getestet wird.

Und auch die „Weiterbildungsaktivitäten des Top-Managements liegen auf gutem Niveau“. Unterm Strich wird das Innovationsmanagement des Unternehmens mit „B+“ geratet – „ein schöner Erfolg, der uns weiteren Rückenwind gibt“, fühlt sich Jochen Meyer in den bisherigen Anstrengungen seines Unternehmens bestätigt.


Im Rahmen einer Podiumsdiskussion diskutierten die Unternehmer Stephan Nacke (amexus), Jochen Meyer (mediaBeam), die Präventionsmediziner Dr. Ludwig Föcking (IMPULS Velen) und Dr. Stephan Unkrig (Sport & Reha Zentrum Borken) mit Dr. Gottfried Richenhagen die Erfahrungen der Unternehmen mit der Aktivierung ihrer Beschäftigten für Prävention und Gesundheitsförderung.